Holzzerstörende Pilze und Insekten – Gefahr für die Bausubstanz

Holzschädlinge können ganze Gebäude destabilisieren und sogar zum Einsturz bringen. In Balken, Dielen, Brettern nisten sie sich ein und zerfressen nach und nach die Bausubstanz. Werden die Übeltäter schließlich – oft nur durch Zufall – entdeckt, ist ihr zerstörerisches Werk mitunter schon weit fortgeschritten. Zwei Arten von Holzzerstörern gibt es:

  • Holzzerstörende Pilze: Hausfäulepilze (wie der Echte Hausschwamm) und Bauholzpilze brauchen Feuchtigkeit im verbauten Holz. Sie breiten sich häufig unbemerkt in Zwischendecken, unter Fußböden oder hinter Wandverkleidungen aus. Der Hausschwamm zerstört Massivholz ebenso wie Span- und Faserplatten, Schilfdämmstoffe, Papier, Stroh und textiles Gewebe. In Trockenstarre kann er bis zu 10 Jahre überdauern.

  • Holzzerstörende Insekten (wie Hausbock, Holzwurm und Splintholzkäfer) nisten sich in verbautem Holz ein. Der Hausbock frisst Nadelholz und ist vor allem im Dachstuhl zu finden. Der Holzwurm bevorzugt Holzverkleidungen, Treppen, Scheunen und im Keller abgestellte Möbel. Die mit Holzimporten aus tropischen Gefilden eingewanderten Splintholzkäfer zernagen ausschließlich Laubhölzer und finden sich z. B. in Möbeln, Bilderrahmen oder Parkettböden.
Braunfäule finale Abbauphase

Braunfäule – finale Abbauphase

Retten Sie Ihre Immobilie!

Je früher Sie den Befall erkennen, desto besser. Um den Schaden und das Unfallrisiko zu minimieren und den Wert Ihrer Immobilie zu erhalten, ist bei Verdacht auf einen Befall mit Holzzerstörern schnelles, fachgerechtes Handeln wichtig:

  1. Untersuchung durch einen Sachverständigen
  2. Beseitigung der Ursachen für den Befall und vorbeugender Holzschutz
  3. sachgerechte Bekämpfung der Holzschädlinge
  4. Sanierung und Erneuerung tragender Bauteile

Achten Sie auf erste Anzeichen

Dass bei Ihnen holzzerstörende Pilze oder Insekten am Werk sind, erkennen Sie möglicherweise daran:

  • morsche oder sich absenkende Holzbauteile
  • Holzmehlhäufchen
  • ein hohler Klang beim Klopfen aufs Holz
  • Geräusche in Holzkonstruktionen
  • verdächtige Pilzkörper auf Holz
  • rostroter Staub (= Pilzsporen)

Entdecken Sie solche Spuren, kontaktieren Sie uns! Wir prüfen, ob tatsächlich ein Befall mit gefährlichen Holzpilzen oder holzzerstörenden Insekten vorliegt.

Schadensfall echter Hausschwamm

Schadensfall Echter Hausschwamm (Serpula lacrymans), Kabelkanal